Autor
Autor
Anja Appelt
Zuletzt aktualisiert
26.07.2021
Bewertung
4.6
Lesedauer
7 Min.

Thomas Lloyd Investment AG

Ansprüche gegen CT Infrastructure Holding Ltd. durchsetzen

ThomasLloyd Fonds Anleger erhielten 2018 beunruhigende Mitteilungen: Erst wurden die Werte ihrer Investments „temporär auf ein Minimum abgewertet“, dann erfolgte 2018 in London die Verschmelzung auf die CT Infrastructure Holding Ltd. und nicht zuletzt die Umwandlung ihrer Anlagen in „Shares“. Das bedeutete, die Anleger wurden gegen ihren Willen Aktionäre – mit Aktien auf Minimal-Wert. Eine Katastrophe für jeden Anleger. Ohne juristischen Beistand war hier ein Ausstieg mit Rückzahlung des eingezahlten Kapitals sehr unwahrscheinlich. KAP Rechtsanwälte haben im Fall ThomasLloyd bereits mehrere ausgesprochen positive Urteile zugunsten geschädigter Anleger erstritten.

Hierzu zählen neben Anlegern der ThomasLloyd Global High Yield Fund 450 und der ThomasLloyd Global High Yield Fund 425 auch Anleger des ThomasLLoyd Absolute Return Fund und der DKM Global Select Multi-Strategy

Zur Zeit ist durch den vollzogenen Brexit noch nicht geklärt, ob auch weitere Klagen in Deutschland eingereicht werden können. Wir halten alle potenziell neue Mandanten informiert.      

Thomas Lloyd – Aktuelle Schlagzeilen

Weiteres Urteil für ThomasLloyd Anleger

10. November 2020

KAP Rechtsanwälte erstreiten erneut gut 25.000 € Schadensersatz für einen ThomasLloyd Global High Yield Fund 450 Geschädigten.  

Bahnbrechendes Urteil für ThomasLloyd Fonds Geschädigte am LG Verden

17. Juli 2020

In gleich mehreren von KAP Rechtsanwälten geführten Verfahren hat das Landgericht Geschädigten Ansprüche zugesprochen.

KAP Rechtsanwälte erklären außerordentliche Kündigungen

25. März 2019

Nach der Verschmelzung der ThomasLoyd und DKM Fonds zu CT Infrastructure Holding Ltd. sprechen KAP Rechtsanwälte außerordentliche Kündigung für Mandanten aus.

Anleger von ThomasLloyd Global High Yield Fund 450 werden über Restrukturierung informiert

20. Februar 2019

Durch "Restrukturierung" der Gesellschaften sollen bisherige Inhaber von Genussscheinen zu Aktionären werden. Anleger geraten unter Druck.

Erzielte Erfolge

KAP Urteile gegen CT Infrastructure Holding Ltd.

Datum           Gericht Höhe Schadensersatz (in €)
12.11.2021    Urteil* LG Aschaffenburg 32.645
19.10.2021    Urteil* LG Mainz 10.599
06.10.2021    Urteil* LG Aachen 82.177
07.10.2021    Urteil* LG Aachen 28.54
07.10.2021    Urteil* LG Rostock 28.013
22.09.2021    Urteil* OLG Stuttgart 8.567
09.09.2021    Urteil* LG Rostock 19.690
01.09.2021    Urteil* LG Aschaffenburg 24.000
30.08.2021    Urteil* LG München I  19.475
23.08.2021    Urteil* LG Darmstadt 10.000
15.07.2021    Urteil* LG Aschaffenburg 19.593
15.07.2021    Urteil* OLG Düsseldorf 7.572
13.07.2021    Urteil* OLG Hamm 9.757
14.04.2021    Urteil* LG Magdeburg 25.000
12.04.2021    Urteil* LG Karlsruhe 15.837
25.03.2021    Urteil* LG Rostock 6.332
03.03.2021    Urteil* LG Offenburg 29.400
03.03.2021    Urteil* LG Offenburg 19.000
03.03.2021    Urteil* LG Offenburg 15.000
11.02.2021    Beschluss OLG Celle Berufung LG Verden
07.01.2021    Urteil** LG Wuppertal (rechtskräftig) 4.427
24.11.2020    Urteil* LG Bonn 20.568
23.10.2020    Urteil* LG Traunstein 6.386
16.10.2020   Urteil* LG Ansbach 6.420
07.10.2020   Urteil* LG Bochum 7.704
25.09.2020   Urteil* LG Darmstadt 25.213
17.07.2020   Urteil** LG Verden (rechtskräftig) 9.800
17.07.2020   Urteil* LG Verden 164.294
Gesamtsumme Schadensersatz: 656.018,28 €
*noch nicht rechtskräftig      **rechtskräftig